Howto: Hanger kürzen

Hinweis: Die Modifikation von Achsen erfolgt auf eigene Gefahr. Vor der Inbetriebnahme ist die Unversehrtheit des Achsstifts zu überprüfen. Bei der Bearbeitung von Hangern erlöschen evtl. Garantie-und Gewährleistungsansprüche!

Gründe einen Hanger zu kürzen gibt es einige. Meist geht es darum die Lieblingsachse in einer nicht verfügbaren Breite selbst bereitzustellen.

170er Hanger für etwas mehr Grip am Downhiller aus Achsen, die es nur in 180 mm im Shop gibt, oder 125er Hanger aus 150 mm Hangern für Pump-Setups. Viel Werkzeug braucht man dafür nicht und kompliziert ist es ebensowenig. Das vorgestellte "truck facing tool" eignet sich außerdem ausgezeichnet dazu Hangerenden älterer Achsen abzudrehen und somit eine ebene Auflagefläche für Speedringe zu schaffen.

Toolbox

  • Messschieber oder eine anderes einigermaßen genaues Messmittel
  • weißer Lackstift oder eine Messerklinge zum Anreißen
  • Bügelsäge mit Metallsägeblatt
  • Rohrzange
  • Flachsenker mit austauschbaren Zapfen (dazu später mehr)
  • Schleifpapier
  • Kugellagerinnenringe

Anzeichnen und Sägen

Zunächst wird gekennzeichnet, wie weit der Hanger gekürzt werden soll. Das funktioniert gut mit einem dünnen Lackmarker oder einer Schieblehre, mit der man vorsichtig den Lack anreißt. Wichtig ist, dass man hier sorgfältig und an allen vier Hangerenden die selben Maße markiert werden.

Nun wird das Aluminium rundherum kurz vor der Markierung angesägt, auf keinen Fall darf hierbei der Achsstift beschädigt werden. Je weniger Material stehen bleibt, desto einfacher wird das Entfernen des Rests.

Weg mit dem Rest

Der nächste Abschnitt ist kniffelig, denn je nach Güte der Aluminiumlegierung, glatten oder geriffelten Achsstift etc. gibt es unterschiedliche Wege das alte Hangerende zu entfernen. Im einfachsten Fall kann man den Rest einfach mit einer Rohrzange mit einer ruckartigen Bewegung abdrehen und vom Achsstift ziehen. Ist der Achsstift geriffelt, kann man den Rest längs ansägen, einen Schraubenzieher als Keil postionieren und mit einem Hammerschlag aufbrechen. Ein allgemeingültiges Rezept gibt es nicht, jedoch ist alles erlaubt, was den Achsstift nicht verbiegt oder verletzt.

The almighty truck facing tool

Zum Abschluss kommt das berüchtigte "truck facing tool" zum Einsatz. Dabei handelt es sich um nichts anderes als ein Flachsenker mit austauschbaren Zapfen. Wichtig ist nur, dass dieser Zapfen einen Durchmesser von annähernd 8 mm hat. Während die Achsstifte früher deutlich dünner als 8 mm waren und man nach einem zölligen Flachsenker überm Ozean suchen musste, kann man heute zur metrischen Variante greifen, die man mit etwas Glück für 10 EUR auf eBay findet. Was dann folgt, ist denkbar einfach. Man fixiert den Flachsenker, fädelt den Achsstift ein und dreht den Hanger mit leichten Druck und gleichmäßig so lange bis man die Markierung erreicht hat.

Hat man Hanger mit unsauberen Hangerenden, kann man diese mit dem Flachsenker abdrehen. Man verliert dadruch wenige Zehntel der Ursprungslänge, bekommt jedoch eine glatte Auflagefläche für die inneren Speedringe, die perfekt senkrecht zum Achsstift ist.

Finish und Montage

Vor der Montage wird die scharfe Kante des Hangers mit Schleifpapier entgratet. Ob man den nun überstehenden Bereich der Achsstifte noch absägen möchte, hängt davon ab wie viel Material man abgenommen hat. Hat man die Breite um 14 mm verkürzt, also 7 mm auf beiden Seiten, und will Side- oder Offset-Rollen fahren, kann man sich dies sparen. Für kleinere Centerset-Rollen oder viel abgenommenes Material sollte man die Achsstifte kürzen. Zunächst markiert man das neue Ende des Gewindes mit einem weißen Lackmarker und schneidet man das Gewinde mit einem zölligen Schneideisen Typ 5/16" - 24tpi UNF nach (ist sogar beim Aldi-Gewindeschneidersatz dabei, ansonsten beim Schlosser oder in der KFZ-Werkstatt um die Ecke fragen). 7 mm schmalerer Hanger pro Seite ergibt 7 mm mehr Gewinde und 7 mm, die man nun vom Achsstift auf jeder Seite absägen kann. Vorher eine Mutter drauf, absägen, mit Schleifpapier entgraten und die Mutter wieder runterdrehen. Fertig.

Auf den Bildern kann  man zwei Modi sehen, wie man den Hanger ohne gekürzten Achsstift auf unterschiedliche Breiten einstellen kann. Ganz wunderbar eignen sich Kugellagerinnenringe (Breite 7 mm) oder normale Spacer (Breite 10 mm) als Distanzstücke. Beim vorliegenden Muster wurde ein 150er Hanger auf 124 mm gekürzt. 4 x 7 mm ergeben zwar 28 mm und nicht 26 mm, die der Hanger losgeworden ist, da der Achstift etwas länger ist, ist das jedoch kein Problem. Mit jeweils zwei Kugellagerinnenringen außen kann der Hanger nun auf 124 mm gefahren werden, mit jeweils einem innen und außen auf 138 mm. Man sollte jedoch vermeiden einen gekürzten Hanger in Ursprungsbreite zu fahren, da er einem dann unweigerlich verbiegen wird.

Text  

Friedrich Dungern | fd@lbmagaz.in

Fotos  

Friedrich Dungern | fd@lbmagaz.in

Zurück